«

»

Aug 07

Stellungnahme zu vegetarisches Essen in Kantinen

Jedes Tierlein hat sein Essen…

 

Oder eben auch nicht. Fleisch zu essen wird in unserer Gesellschaft als normal angesehen, der Durchschnittsdeutsche verzehrt im Jahr um die 88,4 kg Fleisch im Jahr, ohne sich über die Konsequenzen seines Handelns große Gedanken zu machen. So wird in Südamerika und anderen Regionen extrem viel Wasser genutzt, um die Tiere heranzuziehen, Regenwald abgeholzt, globale Ungleichheiten weiter gefördert und die Massentierhaltung und das Leiden der Tiere unterstützt. Außerdem ist ein extrem hoher Fleischkonsum für den menschlichen Körper schädlich.

 

Deshalb ist es wichtig, Fleisch bewusst zu essen und andere Ernährungsformen kennenzulernen. Der Vorschlag der Grünen war es nicht, das Fleischessen zu verbieten, sondern für einen bewussten Konsum zu werben, dies wurde jedoch von der Presse stark einseitig dargestellt. Hier ein Auszug aus dem veröffentlichten Text der Grünen, der auf deren Homepage zu finden ist.

 

Wir schlagen den Veggie Day vor, nicht weil wir das Fleisch essen verbieten wollen, es geht nicht um eine Zwangsveranstaltung. Es geht darum, darauf aufmerksam zu machen, dass es anders geht und anders gehen muss. Wir leben auf Kosten derjenigen, deren Existenzen bedroht sind, weil beispielsweise der Regenwald abgerodet wird. Ein wöchentlicher Veggie Day in den Kantinen wäre ein großer Schritt für die Beendigung der Massentierhaltung und für eine gesunde Ernährung.

 

In unserer Diskussion über dieses Thema fielen uns noch andere Ideen ein, um vegetarische Ernährung populär zu machen.

 

So wäre es eine gute Idee, in jeder Kantine ein vegetarisches Gericht anzubieten, um die Wahl zu lassen und Menschen auch die Möglichkeit zu geben, spontan vegetarische Gerichte zu probieren und der wachsenden Anzahl an Vegetariern ein fleischloses Essen zu ermöglichen. Das ganze könnte auf einer freiwilligen Initiative hin aufgebaut werden, bei der Schulen, öffentlichen Einrichtungen und Firmen Hilfen an die Hand gegeben werden kann. Zudem ist auch die Abschaffung der reduzierten Mehrwertsteuer für Fleisch denkbar.

 

Unser Ziel ist die Aufklärungsarbeit und nicht der Zwang.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Um automatisch verschickten Spam zu vermeiden, musst du die folgende Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.